Der Tag wollte für uns heute gar nicht recht beginnen. Das Wetter war grau in grau und wir haben bis 11:00 gebraucht um zu Frühstücken, eine Kleinigkeit am Generator zu richten, unserem Krimskrams zusammen zu suchen … Am Ende der Kramserei sind wir auf den nahen Aussichtspunkt gelaufen und hatten von da einen schönen Überblick über Karlskrona. Immerhin war das Wetter so, das man etwas sehen konnte. Von dort sind wir mit dem Taxi ca. 8km zu „Barnens Gard“ gefahren, einem Kinderspielplatz oder Freizeitpark für Kinder. Es gehört auch ein Freibad dazu und es gab tatsächlich Schweden, die bei 15° schwimmen gehen. Meistens waren es aber nur die Kinder und das Wasser hatte immerhin 24°C. Der Park ist für kleine Kinder schön, Ben hat sich ausgiebig mit Klettern, Rutschen, Hüpfburg und Trampolin beschäftigt. Es gibt 3 tolle Plätze auf denen man mit Elektro-Autos, -Traktoren und -Lastern herumfahren kann. Auch einen Mini-Klettergarten hat man und ein paar Bauernhoftiere. Mit dem Taxi zurück nach Karlskrona, zuerst zu einem Boot-Ersatzteilhandel, ein neues Vakuum-Ventil für den Generator kaufen. Der hat uns nämlich zuletzt den Motorraum so sehr befeuchtet das es kein Spaß mehr war. Jetzt dürfte auch dieses Problem der Vergangenheit angehören, zumindest bis dieses Ventil wieder aufgibt. Anschließend sind wir kreuz und quer durch die Altstadt geschlendert, haben hier und da in die Geschäfte geschaut und passend zum Wetter eine Mütze für Ralf und Handschuhe für Ben gekauft. Ben wollte sie auch dann gleich anziehen. Das war schon lustig, die Schweden laufen hier teilweise in den allerdünnsten Klamotten herum und wir kaufen Winterhandschuhe und Mützen. Aber wir können uns nicht beschweren, der kalte Wind hat nachgelassen, die Sonne schien wenigstens zeitweise und die dicken schwarzen Wolken sind einer netten weißen Bewölkung mit großen blauen Lücken gewichen. Heute Abend konnten wir durchs Fernglas ganz wunderbar den Mond beobachten. Für ein Eis war es auch nicht zu kalt. Um den Rummelplatz sind wir natürlich auch nicht herumgekommen und Ben ist ausgiebig mit diversen Fahrgeschäften über den Platz gefegt. Mitten im Rummel fand auch gerade ein Gottesdienst statt – die Sailkirken feierte „Marktgottesdienst“. Wir haben uns aber nicht lange aufgehalten, man versteht eh nur ein paar Brocken. Daneben gab es auch einen Stand mit israelischen Produkten und ein paar Frauen die israelische Tänze aufführten. Morgen soll es nun endlich etwas wärmer werden. Wir wollen zuerst das Marinemuseum ansteuern, dort hat man zur „Sail Karlskrona“ freien Eintritt. Das ist doch nett.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.