Heute stand das Marinemuseum Karlskrona auf unserem Programm. Wir haben uns so ausführlich wie das mit einem Kleinkind eben möglich ist die Räume angesehen, den Audioguide gehört und die vielen Exponate bewundert. Es gibt tolle Modelle und natürlich auch große Ausstellungsstücke, zB. eine Sammlung von beeindruckenden Gallionsfiguren. Auch eine sehr gut gemachte Ausstellung zum kalten Krieg in der Ostsee gibt es, leider konnten wir das nicht ausführlich anschauen. Alles was zum Museum gehört war tatsächlich komplett kostenlos. Ich glaube in Deutschland würde man zu einem solchen Event die Preise eher erhöhen.

Vor dem Museum gabs ein Piratenfest für die Kinder mit Basteln, Spielen, Mutproben usw. – komplett kostenlos wiedermal und das obwohl hier sehr viel geboten wurde. Ben wurde ein sehr mutiger Pirat und ist zwischen Haien geschwommen, hat gegen andere Piraten gekämpft und einige andere Mutproben bestanden.

Danach sind wir mit einer vom Lions Club gesponserten Bahn durch die Stadt gefahren, Ben ist dabei eingeschlafen. Wir haben uns dann auf den Weg zur Grace gemacht und erstmal eine Pause eingelegt. Gegen 17:30 Uhr sind wir noch einmal aufgebrochen, haben uns zumindest von außen die Methodistenkirche und die Admiralskirche angeschaut. Vor dieser steht deren Erbauer und bittet um eine Spende. Man lüftet seinen Hut und wirft ein Geldstück ein. Morgen gibt es den methodistischen Gottestdienst in der Sailskirken mitten im Rummel. Wir werden aber wohl nicht hingehen, man versteht dabei eh nicht viel und für Ben wäre es eine Tortour. Auf dem Rückweg vorbei an den vielen Buden und Ständen haben wir ein nettes Mitbringsel für unsere große Tochter Esther erworben. Mehr kann ich hier nicht verraten, es soll ja eine Überraschung sein. An der Sailskirken haben wir noch einmal kurz angehalten, leider sang der Chor gerade sein letztes Lied. Schnell noch ein Spiegelei in die Pfanne als Abendbrot und nun ist unser Tag vorbei. Heute stand den ganzen Tag eine unangenehme Welle hier im Hafen, zum Glück hat die nun nachgelassen und wir werden wieder sanft in den Schlaf gewiegt. Für morgen planen wir einen Ausflug zur Insel Aspö mit der Fähre.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.