Unsere alte Ankerkette war etwas zu dünn und auch zu kurz für unser Schiff. So konnten wir bei 4-6m Wassertiefe gut ankern, bei 10m war es schon grenzwertig. Der Zugwinkel auf den Ankerschaft wird bei zu kurzer Kette zu steil, es besteht im Falle eines Sturms die Gefahr das der Anker ausbricht. Dann triftet man unter Umständen steuerungslos auf ein Riff.Heute kam die neue Kette per Spedition. Werksgeprüft, 100m lang und 10mm dicke Glieder – Stahl verzinkt – weil Edelstahl doch problematisch in Salzwasser und außerdem sehr teuer ist. Das schöne ist das die Kettennuss unserer Ankerwinsch auch für diese Kette passt, das spart gleich mal 200 EUR.

Die Frage wo man eine solche Kette kaufen sollte muss jeder Skipper bzw. Eigner für sich selbst beantworten. Wir waren der Meinung das wir an einer solch wichtigen Stelle lieber etwas mehr Geld investieren und dafür ruhiger schlafen können. Unser Lieferant ist die Hönnetaler Kettenfabrik. Der Kontakt mit Herrn Steden war sehr angenehm. Schnell hatten wir die benötigten Antworten auf unsere Fragen. Vielen Dank nach Sundern-Hövel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.