Im Internet tummeln sich alle möglichen Interessengruppen und überall kann man Unmengen von Meinungsäußerungen zu jedem erdenklichen Thema lesen. Natürlich gibt es auch die Leute die Schiffe mögen und dort gibt es wieder Segler und Motorbootfahrer. Die beiden Gruppen mögen sich nicht, warum weiß man nicht und es kann dumm sein, nur die eine Gruppe zu fragen.

Will man aus den Foren Nutzen ziehen, ist es nötig, die angebotenen Informationen zu sortieren, sonst wird man schlicht wahnsinnig oder liest bis an sein Lebensende ohne jedes weitere Ergebnis.

Es gibt Unmengen von Unsinn, der lediglich die Zeit bis zum nächsten Segeltörn verkürzen soll und den sollte man gar nicht erst lesen. Mein Lieblingsthema in dieser Gruppe ist die „Assoziationskette“, bei der man den Satz des Vorgängers weiterschreiben soll. Beliebt ist auch die „Forumstheke“ wo schlicht nur gelabert wird was das Zeug hält. Nur sitzt man nicht zusammen in der Kneipe sondern jeder mit seinem Bier am Computer daheim. Es mag lustig für manche sein, für mich ist das Zeitverschwendung.

Ich schreibe mal wie ich das mache. Zuerst suche ich gar nicht im Forum sondern mit einer Suchmaschine. So kommt man an Informationen die auch ganz woanders stehen und vielleicht hat man dann ja schon seine Antwort.

Kommt bei Google & Co. nichts genaues gehts ins Forum. In jedem Forum gibt es wieder die Suchfunktion. Diese wird als erstes mal bemüht. Die Themen wiederholen sich und es gibt wenig neues. Manchmal trifft man nun auf die gleichen Ergebnisse wie bei der Suchmaschine, je nachdem welche Begriffe man verwendet hat und wie aktuelle die Suchmaschine das Forum abbildet. Die Suchergebnisse werden besser wenn man genauer sucht. So hat es wenig Sinn nach „Lampe“ zu suchen aber schon mehr Sinn nach „led ersatz für halogen“. Alles klein weil inzwischen viele nur noch klein schreiben und man diese Ergebnisse dann nicht finden würde. Die Suchergebnisse werden in Kurzform dargestellt und man kann dann überfliegen und interessant klingende Links weiterlesen. Nicht alles lesen! Das dauert viel zu lange. Günstig ist es wenn man jetzt einen Browser hat, der Mausgesten versteht. Das verkürzt die Sache ungemein – aber das nur am Rande.

Bringt mir auch das keine Erleuchtung frage ich in die Runde. Ich schreibe kurz weil ich auch kurze Antworten will. Reicht mir eine Aussage nicht kann ich ja nochmal nachfragen. Eine leicht provokative Fragestellung kann gute Antworten hervorbringen, manchmal wird man aber auch missverstanden. Deswegen den Gebrauch der Smilies nicht vergessen. Nun heißt es warten und die Antworten bewerten.

Zuerst schütte ich das gelesene mal durch das „Wer-schrieb-es“-Sieb. Es gibt nämlich Leute denen ich mehr zutraue als anderen und es gibt Schreiber bei denen würde ich mich freuen wenn sie sich einfach raushalten. Ist man eine Weile in einem Forum aktiv dann lernt man die Beiträge schnell einzuordnen.
Das zweite Sieb ist das „trifft-der-Schriebs-auf-mich-zu“-Sieb. Wenn ich nach LED frage und einer erzählt mir das er lieber die alten Petroleumlampen nimmt weil das so romantisch sei – dann lese ich dort gar nicht weiter. Es mag ja stimmen aber es hilft mir momentan in keiner Weise.
Jetzt heißt es auch dranbleiben, sonst schlafen die meisten Threads schnell wieder ein. Kommt man erst nach ein paar Tagen zurück ist die Sache meistens für die anderen schon wieder uninteressant. Lesen, zurückfragen, Meinung äußern. Nur so kommt eine fruchtbare Kommunikation zustande und man kann Nutzen daraus ziehen. Manchmal bekommt man eine oder mehrere brauchbare Antworten, manchmal eben nicht. Es gibt Leute die provozieren und die sollte man einfach ignorieren, alles andere ist schlecht für den Blutdruck und verschwendet die wertvolle Lebenszeit.

Nun hat man vielleicht weitere sinnvolle Informationen. Allerdings sollte man sich hüten, nun zu denken das man fertig ist. Denn es kann sein, das sich herausstellt, das die Informationen falsch waren oder so im eigenen Leben (auf dem eigenen Schiff) nicht 1:1 umzusetzen sind. Also erstmal setzen lassen und später weiterdenken … man ist für sich selbst verantwortlich, ganz egal was ein anderer im Internet schrieb und so muss man am Ende auch seine eigene Entscheidung treffen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.