Gestern waren wir (wiedermal) bei der Post in Tazacorte. Unser fehlendes Paket ist immer noch in Madrid beim Zoll. Es hat immer noch keine Trackingnummer bei der spanischen Post und so geht es auch nicht weiter. Nun folgte der Entschluss: wir warten nicht mehr auf das Paket. Das bedeutet, dass wir einen Solarregler und etwas Zubehör neu kaufen müssen. Wir hoffen der Händler in Bremen ist kulant und nimmt die Artikel zurück wenn das Paket wieder bei ihm ankommt.

Wir konnten gestern ein Auto mieten. Ja wieso konnten? Das Auto mieten ist auf La Palma gerade nicht so einfach. Denn hier ist „Hochsaison“ und die Autos sind alle weg. Aber wir hatten wiedermal Glück und bekamen einen nagelneuen Seat Ibiza mit Automatikgetriebe. Er hat außerdem einen starken Motor und so machte das Fahren diesmal richtig Spaß. An die Automatik hatten wir uns in Null-komma-Nix gewöhnt, außer das der linke Fuß ab und zu an der Kreuzung wiedermal ins Leere tritt.
Hochsaison ist auf La Palma eigentlich ein Witz, man trifft beim Wandern eben mal ein paar Wanderer oder sieht in fast jedem Straßencafé jemanden sitzen wo es sonst ab und zu leer ist. Das ist eigentlich der ganze Unterschied. Wollen wir hoffen das es so bleibt, denn Massentourismus wie auf Teneriffa muss ja nun wirklich nicht sein.

Wir haben also das tolle Auto genutzt um einmal zum Charco Azul zu fahren. Zum Baden war es uns zu kühl aber die Stelle ist schon sehr schön. Die Wellen des Atlantik klatschen immer wieder an die Felsen und fluten die Becken mit frischem Meerwasser. Klar, ganz natürlich ist das nicht mehr. Aber es ist eine der wenigen Stellen an der Nordküste an der man gefahrlos schwimmen kann. Und die Bar ist auch Klasse. Ben hat mit der kleinen süßen Tochter der Inhaber gespielt und so saßen wir eine ganze Weile dort und schauten dem bunten Treiben der beiden Kinder zu.

Auf dem Nachhauseweg gings dann zum letzten Lidl Europas. Einen riesigen Einkauf haben wir dort eingeladen, 2 Einkaufwagen mit Überlast, der Kassenzettel war fast einen Meter lang. Das Kassenband hat gestreikt weil das Gewicht zu groß war. Der Mann an der Kasse (ja, es müssen nicht immer Damen sind) hatte sowas offensichtlich auch noch nicht erlebt.
Dann den ganzen Kram irgendwie ins Auto packen. Da war der Ibiza an der Belastungsgrenze. Aber wir haben alles heil über die Serpentinen nach Hause gebracht. Nächstes Problem – alles über den Steg zum Boot schleppen und dann ins Boot. Ja aber wo soll der ganze Kram nur hin? Marlies war dann erstmal mit ihrer Staukunst am Ende und so blieb ein Teil einfach stehen.

Heute dann die nächste Runde. Wir fuhren nur ein kleines Stück nach Süden nach Puerto Naos. Dort ist ein größerer Badestrand als in Tazacorte, aber durch die alte Mole und die wenigen Steine ist es in Tazacorte doch schöner, vor allem auch wenn man mit Kindern unterwegs ist. In Puerto Naos dagegen sind viele Steine und auch Reste von Beton im Sand, da kann man sich leicht stoßen. Aber es gibt eine richtige Promenade mit Geschäften und Cafés und jeder Menge Platz für Events in jeder Größenordnung. Auch ein Hotel ziert den Küstenfelsen am Ende des Strandes. Alle Touristen die wir heute dort trafen sprachen deutsch. Beim deutschen Bäcker gabs Kaffee und ein Stück Kuchen, der war aber gar nicht so besonders.

Dann fuhren wir nach Los Llanos und kauften einen Solarregler. Kabel und Decksdurchführung werden wir dann morgen noch hier im Hafen besorgen. Dann kann endlich die Installation losgehen. Wenn die abgeschlossen ist wird es langsam ernst.
Wir sind dann gerüstet für längere Seestrecken und hoffen das wir bald ablegen können. Nach mehr als einem Monat auf La Palma bekommen wir so langsam den „Inselkoller“. Segler die wir hier im Hafen kennenlernten fahren weiter, immer wieder verweisen wir auf unsere Pakete und das wir eben noch warten müssen. Aber jetzt reicht es und da auch kein Ende der Warterei absehbar ist haben wir uns nun zur Initiative entschlossen.

Der Abend verging mit den letzten Einstellungen am neu installierten Blog, es scheint soweit zu funktionieren. Marlies sitzt am Laptop und bearbeitet Fotos. Ben bastelt und hört Hörspiele und Musik. Im Schiff stapeln sich noch Vorräte von den Einkäufen aber morgen gehen wir die Arbeiten an.

My location
Routenplanung starten
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.