Die Nacht zum heutigen Freitag war wieder ziemlich unspannend. Ben hat schlecht geträumt und strampelte wie wild in seinem Bett herum. Heute Morgen wußte er natürlich nichts davon obwohl wir uns alle Mühe gegeben hatten, ihn wach zu kriegen. Dann drehte der Wind zwischendurch mal auf Nordost, was uns nicht so recht gefallen wollte. Als Entschädigung wohl drehte er dann heute Vormittag auf südliche Richtungen. Dadurch können wir jetzt zwischen 60° und 70° fahren und schaffen es so vielleicht, dem angekündigten Nordostwind zu entgehen der Sonntag oder Montag einsetzen soll. Ein ausgedehntes Hoch bringt uns diesen Wind. Das Barometer steigt seit gestern stetig an, stagniert erst seit den letzten drei Stunden. Eigentlich hatten wir ja mit kleineren Tiefs gerechnet die uns Westwind bringen sollten. Aber so ist es uns auch recht, das schöne Wetter bringt uns herrliches Segeln bei absolut wenig Welle.
Heute gab es lustige Szenen mit ein paar Möwen die sich brennend für unseren nachgeschleppten Angelköder interessierten. Ein paar Mal haben sie ihn sogar aus dem Wasser geschnappt. Glücklicherweise hat sich kein Vogel im Angelhaken verfangen. Als wir den Köder dann vorsorglich einholten, konnten die Möwen es gar nicht glauben. Immer wieder flogen sie von hinten auf das Schiff zu. Nur wenige Meter hinter dem Heck steckten sie dann die Köpfe ins Wasser und suchten nach dem vermeintlichen Leckerbissen. Es erinnerte stark an die Möwen in „Findet Nemo“. Wir hörten förmlich die Schreie „Meins!“,“Meins!“,“Meins!“. Das war so lustig das wir leider total vergessen haben zu fotografieren.
Das Foto zeigt den heutigen Sonnenaufgang.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.