Und Tschüß Direktkurs. Gleich nachdem wir den Beitrag von gestern eingestellt hatten und ein Update für das Wetter hereinkam, haben wir uns wieder vom idealen Kurs verabschieden müssen. Für Mittwoch Abend ist in diesem Seegebiet mit dem Durchzug eines Tiefausläufers zu rechnen. Wir wären dabei mitten im stärksten Wind (um 30kn) gewesen. Also korrigieren wir wieder etwas nach Süden, mit dem Ziel südlich von 37° zu sein, wenn der Ausläufer anrauscht – dort sollte uns nur noch der Rand des Ausläufers streifen. Das wiederum wäre angenehm, würde uns guten Segelwind (15kn) für ein paar Stunden bringen. Aber wir müssen natürlich die Entwicklung abwarten, das Wetter wird sich auch noch einmal ändern.
Die Nacht war wunderbar ruhig. Man hätte einfach durchschlafen können. Das machen manche, wir aber gehen brav Wache und halten regelmäßig Ausschau nach Schiffen, kontrollieren Kurs und Segelstellung usw. … und tatsächlich, ab und zu sieht man einen Frachter vorbeifahren. Segler haben wir noch keine wieder getroffen. Ist auch unwahrscheinlich, die wollen ja mehr oder weniger alle in die gleiche Richtung.
Am Morgen schlief der Wind wieder ein, es wurde unmöglich zu segeln. Also jockeln wir schon wieder mal. Das Barometer zeigt seit gestern 1028 hPa, wir sind im Hochdruckkern angekommen. Der soll sich langsam weiter nach Osten verlagern, also vor uns her ziehen. Das Barometer sagt Minus 0.9 hPa in 3h, also wird auch das stimmen.
Zum Frühstück besucht uns eine Delfinschule. Das war eine schöne Abwechslung.
Marlies backt Kuchen, Apfel mit Streuseln. Der Thunfisch ist noch für zwei Malzeiten gut, die Angel ist also noch nicht wieder ausgeworfen. Wir erwarten eine weitere sehr ruhige Nacht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.