Heute war kein guter Tag für uns Erwachsene. Wir hatten Kopfschmerzen, haben schlecht geschlafen und es wollte irgendwie nichts so richtig Spaß machen. Ben hat sich aber gut vertan, es wurde wieder einmal eine Höhle im Salon gebaut, diesmal eine seegängige mit Polstern und Belüftungsmöglichkeiten. Dazu gabs Bildungsfernsehen, es läuft „Wissen macht Ah!“. Wir segeln die ganze Nacht und auch den ganzen Tag hoch am Wind, erreichen damit ungefähr den Kurs den wir nach Horta/Fajal brauchen. An Flores haben wir uns inzwischen auf etwa 110nm genähert, aber wir kommen nicht hin – wenn wir nicht tagelang kreuzen oder Tag und Nacht unter Motor fahren wollen. Der Wind soll aber drehen, mal sehen wo wir dann sind. Horta ist jetzt 210nm entfernt. So bleibt weiter offen, was nun unser Ankunftshafen sein wird. Eigentlich hoffen wir inzwischen, doch gleich nach Horta zu kommen. Die Filter für den Generator und die neue Starterbatterie werden wir dort eher finden. Also müssen wir wahrscheinlich eh dorthin.
Eine große Delphinschule hat uns heute vormittag besucht, diesmal mit großen und kleinen Delfinen. Die haben den Seegang sichtlich genossen und sich einen Spaß daraus gemacht, die langsame Grace (6kn) mit etwa doppelter Geschwindigkeit zu überholen. Dabei springen sie synchron aus den Wellenbergen zum atmen. Sie schienen nicht zu verstehen warum wir langsamer werden wenn wir in eine Welle krachen. Dann zogen sie scheinbar ungeduldige Schleifen bis wir wieder auf Geschwindigkeit waren.
Foto: am Vormittag begegnen wir diesem Containerschiff mit dem Namen „Northern Jubilee“, es fährt zum Suez Kanal. Man sieht auch wie scheußlich schräg wir liegen wenn wir so hart am Wind segeln.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.