Die Nacht war ganz angenehm, der Seegang nahm immer weiter ab und wir konnten bis zum Morgen gut segeln. Dann drehte der Wind leider zu stark auf Ost und wir wären mehr nach Süden gekommen als nach Osten. Das hätten wir zwar auch noch eine Weile machen können, wären dann aber auf dem Gegenschlag über die Azorenbank gekommen. Das ist eine große Fläche mit teilweise sehr flachen Stellen zwischendrin. Da kommt es schnell zu sehr unangenehmen Seegang, selbst in sonst moderatem Wetter. Also da wollten wir nicht entlang.
Wäre Flores als Alternative geblieben, wir hätten nach ein paar Stunden motoren am Vormittag abdrehen können nach Norden. Da wir aber ein paar Ersatzteile brauchen, müssen wir wohl so oder so nach Horta. Das hätte im Laufe dieser Woche immer nur gegenan-motoren bedeutet, weil der Wind aus Ost zu erwarten ist. Dann können wir also auch gleich motoren und gleich Horta anlaufen. Das ist nun so entschieden. Wir haben jetzt noch knapp 100nm vor uns. Gesellschaft gibt es auch, 2 größere Segelschiffe haben uns heute mit gleichem Kurs überholt.
Der Tag war ansonsten angenehm warm, man kann fast ohne Klamotten im Cockpit sitzen. Der Gegenwind beim motoren ist natürlich kalt, ein Lob auf unsere halbgeschlossene Kuchenbude. Es passiert nicht viel, wir diskutieren über Aufgaben und Pläne nach unserer Rückkehr. Die Liste wird länger und länger.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.